Landschloss zwischen Halle und Leipzig

Barocke Schlossanlage mit weitläufigen Wirtschaftsgebäuden, Wehrturm und großem Park

Saale-Kreis, Sachsen-Anhalt

Sanierung und Umnutzung der historischen Gebäude zu einem Landgut mit Wohn- und Gewerbenutzung.

Sanierung des Schlosses, Nutzung als Hotel- und Fortbildungsbetrieb.

Ruhige Binnenlage zwischen Halle und Leipzig

ausgezeichnete Verkehrsanbindung

großzügige Raumkonzepte zum Wohnen und Arbeiten

weitläufige Anlage

Steuervorteile durch Denkmal-AfA

Verkauf der einzelnen Nutzungseinheiten einschließlich Projektierung bis zur Baugenehmigung

Verkauf der einzelnen Nutzungseinheiten einschließlich Projektierung sowie Betreuung der schlüsselfertigen Sanierung.

In der denkmalgeschützten Schlossanlage entwickeln wir einen Landsitz nach klassischem Vorbild, dessen Bestimmung und Aufgaben transportiert werden in die Realität des 21. Jahrhunderts.

Angestrebt wird eine Nutzung, die Wohnen, Arbeiten und Leben in einem offenen Sinne verbindet. Ausgehend von der historischen Funktion der Gebäude ordnen wir die neue Nutzung substanzschonend zu.

So bleibt die Wohnnutzung im bereits bestehenden Wohngebäude der Spätrenaissance erhalten, während in den nördlichen Wirtschaftsgebäuden auf großzügige Weise individuell konzipierte Familien-Häuser entstehen.
Büro- und Gewerberäume erfordern flexible Grundrisse, die sich in den südlichen Scheunen- und Wirtschaftsgebäuden gut realisieren lassen.
Im Schloss soll ein offener und moderner Beherbergungsbetrieb Einzug halten, der sowohl das klassische Gästezimmer als auch unterschiedlich gestaltete Suiten für kürzere und langfristige Aufenthalte anbietet.

Die Säle stehen für Veranstaltungen zur Verfügung, der Schlosspark bleibt teilöffentlich zugänglich.

In der Konzeptionierung.

Laden Sie sich hier das Referenzblatt zum Projekt herunter (PDF):